Rätselhaft

28. März 2014

Heute möchte ich auf einen Blogbeitrag bei Infobib (meinem drittliebsten Weblog ;-) ) hinweisen:

Verschlüsselte Botschaften in der Bibliothek

Frei nach Amazon: Wem Ecos Foucaultsches Pendel oder der Codex Copiale gefiel, wird auch hieran seinen Spaß haben.

In der Bibliothek der Western University hinterlässt jemand verschlüsselte Nachrichten – oder täuscht das zumindest … vor. …

Weiterlesen

 

 


Wolfram Horstmann wird Direktor

5. März 2014

der SUB Göttingen. Lesen Sie selbst:

http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4712


Vandalismus in Bibliotheken

21. Februar 2014

Exemplare des bekannten Tagebuchs der Anne Frank sowie Literatur über das von den Nazis verfolgte Mädchen sind in Bibliotheken Tokios systematisch zerstört worden. Darüber berichten heute mehrere Medien, wie zum Beispiel die Ausgaben von Spiegel und Zeit im Internet.

Spiegel online: http://www.spiegel.de/panorama/a-954907.html

Zeit online: http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2014-02/anne-frank-buecher-japan-zerstoerung


Von außen

13. Februar 2014

Kaum lag die neue “Busse und Bahnen” (andere nennen sie “BuB Forum Bibliothek und Information”) im Briefkasten, fiel mir ein, dass ich noch was zur letzten Ausgabe  schreiben wollte.

Im Januarheft gab es den Themenschwerpunkt “Blick von außen”. Ich fand den Artikel des Luxemburger Kollegen Jean-Marie Reding besonders kurzweilig und anregend.

Mit deutschen Kollegen würde ich jederzeit gerne erste Klasse fahren!

Denkanstösse eines luxemburgischen Bibliothekars

Deutsche allgemein lieben das Jammern. Deswegen schaue ich mir immer weniger deutsche Fernsehnachrichten an. Die deprimieren zu sehr.

Das deutsche wissenschaftliche Bibliothekswesen ist erste Klasse! Es heißt, auf die Sondersammelgebiete (SSG) aufpassen.

Im Gegensatz zu den ÖBs ist die Zukunft der wissenschaftlichen abgesichert. Drei Gründe … mindestens … notwendige, aber teure Fachliteratur … Aufarbeitung sog. “Dornröschensammlungen” … die Digitalisierung benötigt Bibliotheken als Depots zur Aufbewahrung der Originale. Für den Fall, dass … doch wieder irgendwo etwas abhandengekommen ist.

Rein gefühlsmäßig empfinde ich die Mehrheit der deutschen Bibliotheken als steril.

Glauben deutsche Bibliothekare wirklich daran, dass sie ein staatliches Bibliotheksgesetz so mitgestalten dürfen, dass es ihren Forderungen entspricht? … Wünschen Sie sich lieber keins.

Der Verlust des Deutschen Bibliotheksinstituts (DBI) war ein Desaster.

Übrigens: wer keinen Zugriff auf die Druckausgabe hat … BuB ist nach einiger Zeit online frei verfügbar:

Volltext frei zugänglich:     Jg. 58 (2006) − … Nicht verfügbar die aktuellen 3 Monate

Quelle: http://ezb.uni-regensburg.de/?2038009


Die Hände mit den drei rosafarbenen Fingern

29. Januar 2014

In diesem Jahr jährt sich der Ausbruch des 1. Weltkrieges zum 100sten Mal. Nicht ganz unbeteiligt war die von serbischen nationalistischen Offizieren gegründete Geheimorganisation „Ujedinjenje ili Smrt“ (Vereinigung oder Tod) – auch umgangssprachlich “Die Schwarze Hand” genannt.
Lesetipp: C.S. Mahrendorff: Und sie rührten an den Schlaf der Welt

Doch die Schwarze Hand war gestern! Heute gibt es im Internet wesentlich weniger gefährliche Hände zu entdecken. Ich denke nicht, dass es sich um bajuwarische Separatistinnen handelt – es konnten bisher 2 ausgemacht werden -, aber in Zeiten von GuerillastrickerInnen und -gärtnerInnen, können Bibliothesmitarbeiter ruhig auch etwas wagen, um von dem angestaubten “Brille, Pullunder und Dutt”-Image wegzukommen.

Ein Hoch auf die drei leihscheinfarbenen(!) Finger in der Bavarica-Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek!
Haben die rosa Finger eine Bedeutung? Wäre es die rechte Hand, würden die drei Finger in der Geste mit offener Handfläche den serbischen Gruss bedeuten….

Und viel Sympathie für die Kolleginnen und Kollegen, die die 39.740 digitalisierten Texte durchsuchen müssen, um die Hände zu löschen, falls die Bayerische Staatsbibliothek überhaupt davon erfährt. Womöglich besitzt sie bereits Kenntnis davon und hat sich entschieden, die Hände nicht zu amputieren – schon allein wegen des Aufwandes.

Auch dafür vielen Dank.

Mit dieser Hand fing alles an:

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336133_00001.html

weitere Hände mit rosafarbenen Gummifingerlingen:

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336153_00001.html?leftTab=mlt

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336143_00001.html?leftTab=mlt

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336097_00001.html?leftTab=mlt

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336126_00001.html?leftTab=mlt

http://bavarica.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10336132_00001.html?leftTab=mlt

Cornelia Freiwald


Von Bewegungsmeldern und Mäusen

24. Januar 2014

Vor einiger Zeit stolperte ich im Internet – ich glaube es war die Abteilung Deep Web -  über einen Zeitungsartikel, der von Menschen und Mäusen, aber auch von Bewegungsmeldern und Bibliotheken handelt. Ein bibliophiles Mäuschen fand Unterschlupf in der Münsteraner ZBmed bei tierlieben Bibliothekswesen bis es einen Bewegungsmelder aktivierte, der dann Feuerwehr und Polizei auf den Plan rief. Die Lokalpresse berichtete darüber, über die folgenden Links gelangen Sie zu den Artikeln:

http://miami.uni-muenster.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-6291/MZ_NR004_WO01_MSLO1_05_01_2012_Mausalarm_in_der_Medizinbibliothek.pdf

http://miami.uni-muenster.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-6290/WN_NR04_WO01_RMS03_05_01_2012_Maeuschen_loest_Alarm_aus.pdf

Wer sich über diesen Beitrag hinaus für Mäuse in Bibliotheken interessiert, dem sei noch die „Graue Maus“ empfohlen. Sie „weist Bücher und Filme nach, deren ProtagonistInnen BibliothekarInnen sind.“

http://www.bui.fh-hamburg.de/projekte/gmaus/index.html


Rückblick 2013 (erstellt von WordPress)

2. Januar 2014

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 2.400 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 40 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.